Drogenkonsum: auch das Umfeld ist gefordert
 
Die Familie, Partner*in, Freund*in, Arbeitskollege*in u.a. -
oftmals vermuten sie als erstes einen Drogenkonsum bei einer nahestehenden Person. Von selbst passiert vermutlich zunächst nichts! Wir möchten Sie - das soziale Umfeld eines Drogenkonsumenten - in dieser Situation individuell unterstützen. Ob Teenager oder (junge) Erwachsene, das Alter spielt keine Rolle.

Folgende Angebote können Sie für sich nutzen:

Beratung
Zunächst lassen sich erste Fragen oftmals telefonisch oder per Email beantworten. Aufschlussreicher sind jedoch meist Einzelberatungen. Zu Beginn erklären Sie uns die Situation aus Ihrer Sicht, wir beantworten Ihre Fragen und planen dann mit Ihnen die weitere Vorgehensweise. Einzelberatungen können einmalig, aber auch mehrmals wahrgenommen werden.
Zusätzlich bietet unser Krisentelefon (0821 34390-25) täglich zwischen 21.00 - 7.30 Uhr auch außerhalb unserer üblichen Geschäftszeiten Beratungen in akuten Situationen an.

„Craft“
Craft“ ist eine (zeit-)intensive Intervention. In Zusammenarbeit mit Ihnen üben wir in mehreren Sitzungen den Umgang mit dem Drogenkonsumenten. Auf folgende Themen gehen wir mit Ihnen in Bezug auf Ihren Angehörigen ein:
  • Risikoanalyse
  • Funktionsanalyse
  • positive und negative Konsequenzen
  • Kommunikation
  • Information über den Zugang zu Beratung und Therapie
Ziel von „Craft“ ist eine Kontaktaufnahme des Drogenkonsumenten zum Hilfesystem.

Angehörigengruppe
Dieses Angebot richtet sich an Angehörige, die längerfristig mit dem Drogenkonsum eines Familienmitglieds konfrontiert sind. Die Gruppe trifft sich zweimal im Monat und dient dem Erfahrungsaustausch. Die von uns begleitete Gruppe ermöglicht den Angehörigen ihre Situation klarer zu sehen und eingefahrene Situationen neu zu gestalten. Zur Teilnahme an der Angehörigengruppe ist ein Vorgespräch erforderlich.
Die Angebote können anonym in Anspruch genommen werden und auch für das Umfeld des Drogenkonsumentens gilt unsere Schweigepflicht. Alle Angebote für Angehörige sind kostenlos. Spenden nehmen wir jedoch dankend entgegen und diese können steuerlich geltend gemacht werden.