Die Substitution ist eine Behandlungsform für Opiatabhängige. Die meist von Heroin abhängigen Menschen erhalten einen vom Arzt verordneten Drogenersatzstoff (Methadon, Polamidon, Subutex).
Hauptziel der Substitution ist über eine Entkriminalisierung opiatabhängiger Menschen deren schrittweise Wiederherstellung der Abstinenz, sowie eine Besserung und Stabilisierung des gesundheitlichen Zustands.

Ein wesentlicher Baustein der Substitutionstherapie ist die vorgeschriebene psychosoziale Betreuung. Die dafür spezialisiserte Beratungsstelle SaB betreut und begleitet substituierte Patienten niedergelassener Ärzte und des BKH Augsburg. Ebenso werden opiatabhängige Personen, die sich substituieren lassen wollen oder sich für eine Entgiftung interessieren, beraten.

Wir bieten an:
  • Diagnostik und Bestandsaufnahme
  • Unterstützung bei Kontakt zum Arzt sowie bei Arztsuche/-wechsel
  • Lebenspraktische Hilfen
  • Freizeit und Gruppenangebote
  • Vermittlung von Entgiftungsplätzen (auch für Beigebrauch)
  • Unterstützung bei sozialen Einrichtungen und Behörden
  • Weitervermittlung an Einrichtungen der Drogenhilfe Schwaben, sowie an das gesamte Hilfesystem
Das Team vom SaB

Claudia Guggenberger
Diplom-Pädagogin (Univ.)
claudia.guggenberger@drogenhilfeschwaben.de

Anicèe Jakob
Pädagogin (B.A.)
anicee.jakob@drogenhilfeschwaben.de

Andrea Rodriguez
Sozialarbeiterin
andrea.rodriguez@drogenhilfeschwaben.de

Christine Wieder
Diplom-Sozialpädagogin (FH)
christine.wieder@drogenhilfeschwaben.de