Angehörigen-gruppe | Drogenhilfe Schwabe | Wir helfen weiter!

Angehörigengruppe Selbsthilfeangebot

Die bei der Drogenhilfe Schwaben angesiedelte Angehörigengruppe besitzt den Charakter und Rahmen einer Selbsthilfegruppe. Spezialisierte und qualifizierte Fachkräfte der Drogenhilfe leiten die Gruppe an und begleiten sie. Die Selbsthilfegruppe der Angehörigen von Drogenkonsument*innen oder -abhängigen ist ein selbstorganisierter Zusammenschluss von Personen mit dem gleichen Problem und Anliegen, nämlich Suchtproblematik in der Familie, die gemeinsam etwas dagegen bzw. zur Besserung unternehmen wollen.

Zielgruppe

Bei den Teilnehmer*innen der Angehörigengruppe handelt es sich um denselben Personenkreis wie bei der Beratung von Familienangehörigen und sonstigen nahestehenden Bezugspersonen (siehe oben). Voraussetzung für die Teilnahme an der Gruppe ist eine entsprechende Motivation, die Verpflichtung zur Verschwiegenheit über Inhalte bzw. Daten und die Fähigkeit an gruppendynamischen Prozessen aktiv mitzuwirken.

Ziele

Das Ziel von dynamischen Gruppenprozessen ist die Umsetzung des „Feedback-Prinzips“, d.h. selbsterfahrungsorientiertes Lernen durch Rückspiegelung des eigenen Verhaltens. Gemeinsames Lernen und Erfahrungsaustausch mit anderen Betroffenen sollen von der „Belastung zur Entlastung“ führen. Die eigene Gesundheit und Zufriedenheit werden wieder in den Lebensmittelpunkt gestellt. Grundsätzlich entsprechen die weiteren Ziele denen der Angehörigenberatung.

Inhalte

  • Zur Teilnahme ist ein klärendes Vorgespräch erforderlich.
  • Erfahrungsaustausch in der Gruppe
  • Erkennen gemeinsamer Problemlagen und von Sucht als Erkrankung des Familiensystems
  • Eröffnung von Lösungsansätzen und alternativen Verhaltensweisen
  • Erfahrung gegenseitiger Hilfen und Solidarität
  • Unterstützung zur Befreiung aus der Verstrickung bzw. Co-Abhängigkeit

Ablauf

  • Gruppensitzungen – einmal im Monat
  • Gruppenaktivitäten

Gut zu wissen

  • Wir unterliegen der Schweigepflicht und beraten auf Wunsch anonym
  • Unsere Angebote sind kostenlos.
  • Regelmäßig finden gemeinsame Unternehmungen statt.
  • Am Krisentelefon für Angehörige sind wir von 19:00 bis 07:00 Uhr unter der Telefonnummer 0821 34390-20 zu erreichen.

Ansprechpartner*innen

Claudia Guggenberger

Claudia Guggenberger Diplom-Pädagogin (Univ.)

claudia.guggenberger@
drogenhilfeschwaben.de
 

Christine Wieder Diplom-Sozialpädagogin (FH)

christine.wieder@
drogenhilfeschwaben.de
 

Hier finden Sie uns:

Drogenhilfe Schwaben gGmbH
Jesuitengasse 9
86152 Augsburg

Tel. 0821 34390-10
angehoerige@
drogenhilfeschwaben.de

Öffnungszeiten

Mo. 9:00 – 12:00 und 13:00 – 18:00 Uhr
Di.– Do. 9:00 – 12:00 und 13:00 – 16:00 Uhr
Fr. 9:00 – 13:00 Uhr

und nach Vereinbarung

+++ Aufgrund der Corona-Pandemie kann es derzeit zu veränderten Öffnungszeiten und Zugangsmöglichkeiten kommen. Bitte informieren Sie sich im Vorfeld unter 0821 34390-10. +++

Claudia Guggenberger

Claudia Guggenberger Diplom-Pädagogin (Univ.)

claudia.guggenberger@
drogenhilfeschwaben.de
 

Christine Wieder Diplom-Sozialpädagogin (FH)

christine.wieder@
drogenhilfeschwaben.de
 

Hier finden Sie uns:

Drogenhilfe Schwaben gGmbH
Jesuitengasse 9
86152 Augsburg

Tel. 0821 34390-10
angehoerige@
drogenhilfeschwaben.de

Öffnungszeiten

Mo. 9:00 – 12:00 und 13:00 – 18:00 Uhr
Di.– Do. 9:00 – 12:00 und 13:00 – 16:00 Uhr
Fr. 9:00 – 13:00 Uhr

und nach Vereinbarung

+++ Aufgrund der Corona-Pandemie kann es derzeit zu veränderten Öffnungszeiten und Zugangsmöglichkeiten kommen. Bitte informieren Sie sich im Vorfeld unter 0821 34390-10. +++