Craft Training für Angehörige

Bei CRAFT (Community Reinforcement Ansatz Familien Training) handelt es sich um ein verhaltenstherapeutisch ausgerichtetes Behandlungskonzept bei Abhängigkeitserkrankungen, dessen Kern die positive Verstärkung aus dem sozialen Umfeld ist. Dieses „Familien-Training“ ist eine intensive Intervention mit hohem Zeitaufwand, erfordert eine ausgeprägte Motivation, aktive Mitwirkung und Durchhaltevermögen aller Beteiligten.

Zielgruppe

In erster Linie sind nahe Familienangehörige von Drogenkonsument*innen oder Drogenabhängigen angesprochen, am strukturierten und professionell geleiteten Trainingsprogramm teilzunehmen. Letztlich kann auch das betroffene konsumierende oder abhängige Familienmitglied eingebunden werden.

Ziele

Das primäre Ziel des CRAFT-Programms ist die erfolgreiche Kontaktaufnahme der Drogenkonsument*innen oder -abhängigen zum Drogenhilfesystem. Dazu sollen positive Verstärker des Drogenkonsums reduziert und gleichzeitig Abstinenz förderliche Elemente auf- und ausgebaut werden. Darüber hinaus zielt CRAFT auf die Verbesserung der Lebensqualität der Angehörigen durch Förderung und Unterstützung der Familie bzw. des Lebensumfelds.

Inhalte

  • Kooperative Einübung des Umgangs mit den betreffenden Familienmitgliedern
  • Klärung der familiären Situation und evtl. Risikofaktoren
  • Erforschung möglicher Ursachen des Drogenkonsums
  • Eröffnung und Erarbeitung von Möglichkeiten positiver Einflussnahme bzw. Verstärker und beiderseitiger Verhaltensänderungen
  • Praktisches Kommunikationstraining
  • Information über den Zugang zu Beratung und Therapie

Ablauf

  • intensive Trainingseinheiten bzw. Sitzungen im Einzelsetting von ca. 6 bis zu 10 Einheiten

Gut zu wissen

  • Wir unterliegen der Schweigepflicht und beraten auf Wunsch anonym.
  • Unsere Trainingseinheiten sind kostenlos.
  • CRAFT geht nicht den Weg der Ausgrenzung, sondern unterstützt Angehörige im Umgang mit Drogengebraucher*innen und arbeitet gemeinsam an machbare Lösungen.
  • Es finden sowohl ein Einführungs- als auch ein Abschlussgespräch statt.

Ansprechpartner*innen

Claudia Guggenberger

Claudia Guggenberger Diplom-Pädagogin (Univ.)

claudia.guggenberger@
drogenhilfeschwaben.de
 

Christine Wieder Diplom-Sozialpädagogin (FH)

christine.wieder@
drogenhilfeschwaben.de
 

Hier finden Sie uns:

Drogenhilfe Schwaben gGmbH
Jesuitengasse 9
86152 Augsburg

Tel. 0821 34390-10
angehoerige@
drogenhilfeschwaben.de

Öffnungszeiten

Mo. 9:00 – 12:00 und 13:00 – 18:00 Uhr
Di.– Do. 9:00 – 12:00 und 13:00 – 16:00 Uhr
Fr. 9:00 – 13:00 Uhr

und nach Vereinbarung

+++ Aufgrund der Corona-Pandemie kann es derzeit zu veränderten Öffnungszeiten und Zugangsmöglichkeiten kommen. Bitte informieren Sie sich im Vorfeld unter 0821 34390-10. +++

Claudia Guggenberger

Claudia Guggenberger Diplom-Pädagogin (Univ.)

claudia.guggenberger@
drogenhilfeschwaben.de
 

Christine Wieder Diplom-Sozialpädagogin (FH)

christine.wieder@
drogenhilfeschwaben.de
 

Hier finden Sie uns:

Drogenhilfe Schwaben gGmbH
Jesuitengasse 9
86152 Augsburg

Tel. 0821 34390-10
angehoerige@
drogenhilfeschwaben.de

Öffnungszeiten

Mo. 9:00 – 12:00 und 13:00 – 18:00 Uhr
Di.– Do. 9:00 – 12:00 und 13:00 – 16:00 Uhr
Fr. 9:00 – 13:00 Uhr

und nach Vereinbarung

+++ Aufgrund der Corona-Pandemie kann es derzeit zu veränderten Öffnungszeiten und Zugangsmöglichkeiten kommen. Bitte informieren Sie sich im Vorfeld unter 0821 34390-10. +++