Streetwork | Drogenhilfe Schwabe | Wir helfen weiter!

Streetwork

Streetwork („Straßensozialarbeit“) findet dort statt, wo sich Konsument*innen illegaler Drogen aufhalten, also oftmals auf der Straße bzw. in der offenen Drogenszene oder anderen für sie relevanten Treffpunkten und Aufenthaltsorten. Die Streetworker*innen verfolgen einen erweiterten akzeptierenden Ansatz, indem sie sich in den Lebensraum der Klient*innen begeben und damit eine „Geh-Struktur“-Arbeitshaltung praktizieren.

Zielgruppe

Die Straßensozialarbeit richtet sich an alle drogenkonsumierende und drogenabhängige (junge) Erwachsene, die sich auf den offenen Szeneplätzen und anderen Treffpunkten im Gebiet der Stadt Augsburg und des Umlands aufhalten. Insbesondere werden Personen angesprochen, die vom übrigen Drogenhilfesystem nicht erreicht werden bzw. dieses ablehnen, wie Obdachlose, langjährig Abhängige oder Erstkonsumenten.

Ziele

Streetwork will in Form regelmäßiger Präsenz auf der Drogenszene vertrauensvolle Kontakte zu den Klient*innen herstellen und stabilisieren. Neben dem Aufbau und der Pflege eines Kontaktnetzes und eines institutionellen Netzwerks sind weitere Ziele allgemeine psychosoziale Arbeit, gesundheitsbezogene Präventionsmaßnahmen, Szene-Interessenvertretung und institutionelle Innovationen.

Inhalte

  • Betreuung der Drogenszene in der Öffentlichkeit
  • Aufsuchende und mobile Arbeit im privaten Bereich
  • Individuelle psychosoziale Unterstützung
  • Projekt „Naloxon-Vergabe“
  • Gesundheitsvorsorge („Safer Use“)
  • Mitarbeit in Gremien und Kontakte zu Anwohnern und Behörden
  • Clearing und Vermittlung der Klient*innen in weiterführende Hilfen
  • Unterstützung von Selbsthilfe
  • Aufzeigen von Alternativen zum Leben auf der Szene

Ablauf

  • Präsenz auf der Szene
  • Gruppenarbeit
  • Einzel- und Intensivbetreuung

Gut zu wissen

  • Wir unterliegen der Schweigepflicht und beraten auf Wunsch anonym.
  • Wir sind im Kontaktladen KiZ erreichbar und bieten dort Sprechzeiten an.
  • Ebenfalls im Kontaktladen KiZ gibt es juristische Beratung.
  • Frauenspezifische Angebote und Ansprechpartnerinnen.
  • ggf. Haus-, JVA- und Klinikbesuche.
  • Auf Wunsch vermitteln wir in Substitution, Entgiftung und Therapie.

Projekt „Naloxon-Vergabe“

Erste-Hilfe-Training für Opiatkonsument*innen und Substituierte
Naloxon ist ein Gegenmittel (Antagonist) bei Opiatüberdosierung und kann somit Leben retten. Klient*innen der Drogenhilfe Schwaben werden im Drogennotfalltraining im richtigen Umgang mit Naloxon und Erste-Hilfe-Maßnahmen geschult.

Ansprechpartner*innen

Katrin Wimmer

Katrin Wimmer Leitung / Diplom-Sozialpädagogin (FH)

katrin.wimmer@
drogenhilfeschwaben.de

Julian Meyer Sozialpädagogik (B.A.)

julian.meyer@
drogenhilfeschwaben.de

Mirjam Unterreiner Sozialpädagogik (B.A.)

mirjam.unterreiner@
drogenhilfeschwaben.de

Hier finden Sie uns:

KiZ-Kontakt im Zentrum
Holbeinstr. 9
86150 Augsburg

Tel. 0821 34390-330
streetwork@ ​​​​​​
drogenhilfeschwaben.de

Öffnungszeiten

Mo., Do., Fr., 11:00 – 15:00 Uhr
Di. 13:00 – 16:00 Uhr

Offene Streetwork-Sprechzeit:
Mittwoch 10:00 – 13:00 Uhr
und nach Vereinbarung

+++ Aufgrund der Corona-Pandemie kann es derzeit zu veränderten Öffnungszeiten und Zugangsmöglichkeiten kommen. Bitte informieren Sie sich im Vorfeld unter 0821 34390-10. +++

Katrin Wimmer

Katrin Wimmer Leitung / Diplom-Sozialpädagogin (FH)

katrin.wimmer@
drogenhilfeschwaben.de

Julian Meyer Sozialpädagogik (B.A.)

julian.meyer@
drogenhilfeschwaben.de

Mirjam Unterreiner Sozialpädagogik (B.A.)

mirjam.unterreiner@
drogenhilfeschwaben.de

Hier finden Sie uns:

KiZ-Kontakt im Zentrum
Holbeinstr. 9
86150 Augsburg

Tel. 0821 34390-330
streetwork@ ​​​​​​
drogenhilfeschwaben.de

Öffnungszeiten

Mo., Do., Fr., 11:00 – 15:00 Uhr
Di. 13:00 – 16:00 Uhr

Offene Streetwork-Sprechzeit:
Mittwoch 10:00 – 13:00 Uhr
und nach Vereinbarung

+++ Aufgrund der Corona-Pandemie kann es derzeit zu veränderten Öffnungszeiten und Zugangsmöglichkeiten kommen. Bitte informieren Sie sich im Vorfeld unter 0821 34390-10. +++