Substitutions-Betreuung | Drogenhilfe Schwabe | Wir helfen weiter!

Substitutionsbetreuung Psychosoziale Unterstützung für Substituierte

Die medizinische Substitutionsbehandlung drogen- bzw. opioidabhängiger Erwachsener ermöglicht eine grundlegende Verbesserung von deren Lebensqualität. Um diese zu stabilisieren und auszubauen, ist eine begleitende psychosoziale Betreuung während der Vergabe von Drogenersatzstoffen erforderlich. Konkret bietet die Substitutionsbetreuung dazu Überlebens-, Überbrückungs- und Ausstiegshilfen in den Lebensbereichen Arbeit, Wohnen, Gesundheit und Freizeit an.

Zielgruppe

Adressaten sind von Opioid abhängige erwachsene Personen, die sich mit Ersatzstoffen behandeln und psychosozial unterstützen lassen wollen. Im Weiteren werden Patient*innen betreut, die bereits von niedergelassenen Ärzt*innen oder der Substitutionsfachambulanz des BKH Augsburg substituiert werden. Das soziale Umfeld der Klient*innen kann mit einbezogen werden.

Ziele

Die übergeordnete Zielsetzung der Substitutionsbetreuung ist letztlich der Ausstieg aus der Abhängigkeit. Dabei soll schrittweise wieder Abstinenz hergestellt werden, der Gesundheitszustand verbessert sowie die soziale Lage stabilisiert werden. Dazu werden gemeinsam individuelle Strategien erarbeitet. Ein wesentliches Anliegen ist die Fokussierung auf die Entkriminalisierung.

Inhalte

  • Psychosoziale Beratung und Unterstützung
  • Hilfsangebote in den Bereichen Arbeit, Behördenumgang, Wohnen, Gesundheit und Freizeit
  • Vermittlung in Substitution, Entgiftung und ggf. Therapie
  • Einbezug des sozialen Umfelds

Ablauf

  • Einzel- und Gruppentermine
  • Mittel- bis langfristige Betreuung
  • Regelmäßig stattfindende Sprechstunden bei niedergelassenen Substitutionsärzt*innen
  • Regelmäßig stattfindende Außensprechstunden im BeTreff und KiZ

Gut zu wissen

  • Wir unterliegen der Schweigepflicht und machen von unserem Zeugnisverweigerungsrecht Gebrauch.
  • Unser Angebot ist kostenlos.
  • Wir beraten Sie telefonisch und persönlich.
  • Wir sind für Sie mobil und kommen zu Ihnen nach Hause oder in die Klinik.
  • Wir führen gemeinsame Freizeitaktivitäten durch.
  • Für Berufstätige gibt es Abendtermine.
  • SKOLL-Selbstkontrolltraining
  • Die Drogenhilfe Schwaben ist Mitglied des Augsburger Qualitätszirkel Substitution

Fragen an ...

… Klient, männlich, 49 Jahre

Wie entstand der erste Kontakt zu SaB und seit wann stehst Du schon in Kontakt mit uns?

Anfang 2016 habe ich mich nach einem Rückfall wieder in der BKH-Innenstadtambulanz substituieren lassen. Ich hatte zu diesem Zeitpunkt auch große Schwierigkeiten, mich um meine Postangelegenheiten zu kümmern. Meine Bezugspflegerin hat mich daraufhin an SaB verwiesen.

Wobei hat Dir SaB besonders geholfen?

Ich habe wieder mehr Sicherheit gewonnen, um meine finanziellen Angelegenheiten wieder besser in den Griff zu bekommen und bin dadurch jetzt auch weniger rückfallgefährdet. Auch habe ich in meiner Beraterin eine Vertrauensperson gefunden.

Warum würdest Du SaB weiterempfehlen?

Ich würde SaB weiterempfehlen, weil mir Unterstützung bei der Lösung meiner Probleme gegeben wird. Bei mir ist das in Form von Hilfe bei Behördenanträgen und auch der Begleitung zu Ämtern geschehen. So habe ich mein Leben besser in den Griff bekommen und muss nicht mehr kriminell werden.

Wo kann sich aus Deiner Sicht SaB noch verbessern?

Ich bin mit der Hilfe, die ich bekommen habe, zufrieden. Verbesserungsvorschläge habe ich keine.

Was sind Deine Ziele für das nächste Jahr?

Ich möchte meine Bewährungsauflagen erfüllen und mir einen noch besseren Überblick über meine Finanzen verschaffen. Dafür habe ich mir vorgenommen, ein Haushaltsbuch zu führen.

Ansprechpartner*innen

Anicèe Jakob

Anicèe Jakob Teamleitung / Pädagogin B.A. (Univ.)

anicee.jakob@
drogenhilfeschwaben.de

Andrea Rodriguez Sozialarbeiterin

andrea.rodriguez@
drogenhilfeschwaben.de

Christina Weidenbächer

Christina Weidenbächer Diplom-Pädagogin (Univ.)

christina.weidenbaecher@
drogenhilfeschwaben.de

Laura Braun

Laura Braun Erziehungswissenschaften (B.A.)

laura.braun@
drogenhilfeschwaben.de

Christine Wieder Diplom-Sozialpädagogin (FH)

christine.wieder@
drogenhilfeschwaben.de

Claudia Guggenberger

Claudia Guggenberger Diplom-Pädagogin. (Univ.)

claudia.guggenberger@
drogenhilfeschwaben.de

Hier finden Sie uns:

Drogenhilfe Schwaben gGmbH
Jesuitengasse 9
86152 Augsburg

Tel. 0821 34390-10
sab@drogenhilfeschwaben.de

Öffnungszeiten

Mo. 9:00 – 12:00 und 13:00 – 18:00 Uhr
Di.– Do. 9:00 – 12:00 und 13:00 – 16:00 Uhr
Fr. 9:00 – 13:00 Uhr

und nach Vereinbarung

+++ Aufgrund der Corona-Pandemie kann es derzeit zu veränderten Öffnungszeiten und Zugangsmöglichkeiten kommen. Bitte informieren Sie sich im Vorfeld unter 0821 34390-10. +++

Anicèe Jakob

Anicèe Jakob Teamleitung / Pädagogin B.A. (Univ.)

anicee.jakob@
drogenhilfeschwaben.de

Andrea Rodriguez Sozialarbeiterin

andrea.rodriguez@
drogenhilfeschwaben.de

Christina Weidenbächer

Christina Weidenbächer Diplom-Pädagogin (Univ.)

christina.weidenbaecher@
drogenhilfeschwaben.de

Laura Braun

Laura Braun Erziehungswissenschaften (B.A.)

laura.braun@
drogenhilfeschwaben.de

Christine Wieder Diplom-Sozialpädagogin (FH)

christine.wieder@
drogenhilfeschwaben.de

Claudia Guggenberger

Claudia Guggenberger Diplom-Pädagogin. (Univ.)

claudia.guggenberger@
drogenhilfeschwaben.de

Hier finden Sie uns:

Drogenhilfe Schwaben gGmbH
Jesuitengasse 9
86152 Augsburg

Tel. 0821 34390-10
sab@drogenhilfeschwaben.de

Öffnungszeiten

Mo. 9:00 – 12:00 und 13:00 – 18:00 Uhr
Di.– Do. 9:00 – 12:00 und 13:00 – 16:00 Uhr
Fr. 9:00 – 13:00 Uhr

und nach Vereinbarung

+++ Aufgrund der Corona-Pandemie kann es derzeit zu veränderten Öffnungszeiten und Zugangsmöglichkeiten kommen. Bitte informieren Sie sich im Vorfeld unter 0821 34390-10. +++