Für Schulen | Drogenhilfe Schwabe | Wir helfen weiter!

Prävention an Schulen Angebote für Bildungseinrichtungen

Von der Grundschule bis zur Mittelstufe: für Schüler*innen dieser Jahrgangsstufen hält die Drogenhilfe Schwaben altersgemäße und individuell angepasste Präventionsangebote bereit. Die Förderung eines positiven Selbstbildes jedes Schülers und jeder Schülerin steht dabei Fokus.

Gut zu wissen

  • Die Angebote sind für die Schüler*innen kostenlos.
  • Professionalität, Standards, Dokumentation und Evaluation sichern die Qualität der Konzepte und deren Durchführung.
  • Eltern und Lehrer*innen werden einbezogen.

Unsere Kursübersicht

Beschreibung:
Bei dem Suchtpräventionsangebot SuPrA mini handelt es sich um eine Maßnahme im Bereich der universellen Prävention und der Verhaltensprävention an Grundschulen in Augsburg und den angrenzenden Landkreisen. Sie findet unabhängig von spezifischen Risikofaktoren statt.

Ziele:
Generalisiertes Ziel ist für die noch sehr jungen Schüler*innen der Auf- und Ausbau ihrer persönlichen Lebenskompetenzen und ihrer möglichen Schutzfaktoren vor der Entstehung einer Sucht im allgemeinen Sinne. Im Vordergrund steht insbesondere die Stärkung ihres Selbstwertgefühls. Schließlich sollen Medienkompetenz und Genussfähigkeit gefördert werden.

Inhalte:

  • Umsetzung des Präventionskonzepts „Genießen“
  • 1. Einheit: „Süßigkeiten“ – kritische Betrachtung von Zucker etc. und Erarbeiten von Naschregeln
  • 2. Einheit: „Medien“ – Gefahren von Medien erkennen und Erarbeiten von Umgangsregeln
  • 3. Einheit: „Ich und meine Stärken“ – Erkennen und Benennen eigener Stärken sowie Stärken anderer Kinder
  • Information und Einbezug der Eltern
  • Information und Schulung von Lehrkräften

Ablauf:

  • Workshop in 3 Einheiten à 90 Minuten
  • Elternabende à 2 Schulstunden
  • Einführungsveranstaltung für Lehrkräfte à 120 Minuten

Beschreibung:
Bei dem Suchtpräventionsangebot SuPrA junior handelt es sich um eine Maßnahme im Bereich der universellen Verhaltensprävention an Schulen in Augsburg und den umgebenden Landkreisen. Sie findet unabhängig von spezifischen Risikofaktoren statt.

Ziele:
Hauptsächlich soll bei den schon etwas älteren Schüler*innen einer etwaigen Suchtentwicklung vorgebeugt werden. Sie lernen sich frühzeitig mit dieser Thematik intensiv auseinander zu setzen und machen erste positive vertrauensvolle Kontakte zum Hilfesystem.

Inhalte:

  • Objektive Aufklärung und Informationsvermittlung
  • Sensibilisierung zum Thema „Sucht und Suchtmittel“
  • Abgrenzung von „Genuss“ zu „Sucht“
  • Aufklärung über die nur vorübergehende positive Wirkung von Suchtmitteln
  • Förderung von Selbsteinschätzung, Selbstwirksamkeit und Risikokompetenz

Ablauf:

  • Workshop in 3 Einheiten à 90 Minuten
  • Geschlechtsspezifische Trennung der Klassen in der 2. + 3. Einheit
  • Elternabend
  • Einführungsveranstaltung für Lehrkräfte à 120 Minuten

Beschreibung:
Bei dem Angebot zur Suchtprävention SuPrA senior handelt es sich um eine universelle Präventionsmaßnahme und Verhaltensprävention an Schulen in Augsburg und den angrenzenden Landkreisen. Sie ist für Schulen konzipiert und basiert nicht auf dem Vorliegen spezieller Risikofaktoren.

Ziele:
Durch die frühzeitige Auseinandersetzung mit dem Thema soll generell der Entstehung von Suchtstrukturen wirksam vorgebeugt werden. Zudem sollen positive und vertrauensvolle Kontakte zum Hilfesystem entstehen.

Inhalte:

  • Wissensvermittlung über Substanzen und rechtliche Aspekte
  • Vermittlung eines grundlegenden Verständnisses zur Suchtentstehung
  • Reflexion und Auseinandersetzung mit dem eigenen Konsumverhalten
  • Erkennen des Zusammenhangs zwischen Bedürfnissen und Suchtmittelkonsum
  • Förderung der Risikokompetenz
  • Stärkung des Selbstwertgefühls

Ablauf:

  • Workshop in 3 Einheiten à 90 Minuten
  • Geschlechtsspezifische Trennung der Klassen in der 2. + 3. Einheit
  • Elternabend
  • Einführungsveranstaltung für Lehrkräfte à 120 Minuten

Beschreibung:
Für den Bereich des Umgangs mit Medien stellt die Drogenhilfe Schwaben über den Jugendbereich ein spezielles Suchtpräventionsangebot zur Verfügung. Diese universelle Verhaltensprävention wird in den Schulen Augsburgs und der umliegenden Landkreise angeboten.

Ziele:
Die frühzeitige Auseinandersetzung mit dem Thema „Mediensucht“ soll der Entstehung entsprechender Suchtstrukturen vorbeugen. Darüber hinaus sollen positive Kontakte zum Hilfesystem aufgebaut werden.

Inhalte:

  • Sensibilisierung für die Problematik „Medienabhängigkeit“
  • Kenntnisvermittlung zur Suchtentstehung
  • Abgrenzung von genussvollem und süchtigem Medienverhalten
  • Reflexion des eigenen Umgangs mit Medien und Erarbeitung alternativer Möglichkeiten zum Medienkonsum
  • Sensibilisierung für Spannungsfelder und Risiken digitaler Medien

Ablauf:

  • Workshop in 3 Einheiten à 90 Minuten
  • Geschlechtsspezifische Trennung der Klassen in der 2. + 3. Einheit
  • Elternabend
  • Einführungsveranstaltung für Lehrkräfte à 120 Minuten

Beschreibung:
Die Drogenhilfe Schwaben bietet bezüglich der legalen Droge Alkohol Suchtprävention an. Auch diese universelle Präventionsmaßnahmen zielen auf Verhaltensprävention ab und werden an Schulen in Augsburg und den angrenzenden Landkreisen angeboten.

Ziele:
Die frühzeitige Auseinandersetzung mit dem Thema „Alkoholsucht“ soll der Entstehung entsprechender Suchtstrukturen vorbeugen. Darüber hinaus sollen positive Kontakte zum Hilfesystem entstehen.

Inhalte:

  • Sensibilisierung für das Thema Alkoholkonsum
  • Erkennen von Suchtentstehungsmechanismen
  • Verständnis der Kriterien von Alkoholsucht
  • Wissensvermittlung über Wirkung von Alkohol, Konsummotive und Alternativen zum Konsum
  • Grenzsetzung beim Trinken und Thematisierung eigener Risikokompetenz

Ablauf:

  • Workshop in 3 Einheiten à 90 Minuten
  • Geschlechtsspezifische Trennung der Klassen in der 2. + 3. Einheit
  • Elternabend
  • Einführungsveranstaltung für Lehrkräfte à 120 Minuten

Beschreibung:
Der Jugendbereich der Drogenhilfe Schwaben hält neben den Bereichen Schule und Ausbildung weitere Suchtpräventionsangebote für Einrichtungen der Jugendhilfe bzw. Jugendarbeit bereit. Auch hier handelt es sich um universelle Präventionsmaßnahmen und Verhaltensprävention.

Ziele:
Hauptziel des Angebots für die Jugendeinrichtungen ist es, einer Suchtentstehung bei den angesprochenen Jugendlichen vorzubeugen. Darüber hinaus sollen positive Kontakte zum Hilfesystem entstehen.

Inhalte:

  • Vermittlung eines grundlegenden Verständnisses über Suchtentstehung
  • Wissensvermittlung über Substanzen und rechtliche Aspekte
  • Reflexion des eigenen Konsumverhaltens
  • Förderung der eigenen Risikokompetenz
  • Stärkung des Selbstwertgefühls

Ablauf:

  • Workshops
  • Informationsveranstaltungen
  • Zeitliche Rahmen sind individuell wählbar

Individuelle Kurse

Gerne stehen wir Ihnen mit unserem Wissen und langjähriger Erfahrung zur Seite. Egal ob Schule, Betrieb oder Wohngruppe - in unseren Workshops und Infoveranstaltungen gehen wir Individuell auf den Bedarf an Ihrer Einrichtung ein.

Unverbindlich anfragen

Fragen an ...

…Klientin, weiblich, 14 Jahre

Wie entstand der erste Kontakt zur Drogenhilfe Schwaben und seit wann stehst Du schon im Kontakt?

Über die Schule kam das Projekt zu uns in die Klasse. Seit drei Wochen kenne ich den Bereich.

Wobei hat Dir die Drogenhilfe Schwaben besonders geholfen?

Auf jeden Fall dabei zu wissen was, Sucht ist und Alternativen zur Befriedigung von Bedürfnissen zu kennen. Allgemein gesagt, dass ich weiß, wie ich nicht in eine Sucht gerate.

Warum würdest Du Drogenhilfe Schwaben weiterempfehlen?

Weil ich weiß, dass die Mitarbeiter Schweigepflicht haben, also dass meine Eltern nichts erfahren, was ich hier erzähle. Außerdem nehmen sie sich viel Zeit, man fühlt sich wohl und kann offen reden. Und die Steigerung von der ersten Einheit zur dritten fand ich gut, es wurde immer persönlicher.

Wo kann sich aus Deiner Sicht die Drogenhilfe Schwaben noch verbessern?

Für mich gab es nichts, was mir nicht gefallen hätte … vielleicht am Anfang mehr nachfragen, ob es konkrete persönliche Probleme gibt, über die die Schüler reden wollen.

Was sind Deine Ziele für das nächste Jahr?

Bessere Noten in der Schule, vielleicht auch gesündere Ernährung und mehr Zeit mit der Familie und meinem Bruder, weil der bald umzieht.

Ansprechpartner*innen

Sarah Hatton

Sarah Hatton Teamleitung / Diplom-Sozialpädagogin (FH)

sarah.hatton@
drogenhilfeschwaben.de

Sarah Benz

Sarah Benz Soziale Arbeit M.A.

sarah.benz@
drogenhilfeschwaben.de

Christina Bartl

Christina Bartl Erziehungswissenschaft B.A.

christina.bartl@
drogenhilfeschwaben.de

Martina Förg

Martina Förg Diplom-Pädagogin (Univ.)

martina.foerg@
drogenhilfeschwaben.de

Adriana Stieger

Adriana Stieger Diplom-Pädagogin (Univ.)

adriana.stieger@
drogenhilfeschwaben.de

Peter Westermeier

Peter Westermeier Diplom-Sozialpädagoge (FH)

peter.westermeier@
drogenhilfeschwaben.de

Hier finden Sie uns:

Drogenhilfe Schwaben gGmbH
Jesuitengasse 9
86152 Augsburg

Tel. 0821 34390-10
jugendbereich@
drogenhilfeschwaben.de

Öffnungszeiten

Mo. 9:00 – 12:00 und 13:00 – 18:00 Uhr
Di.– Do. 9:00 – 12:00 und 13:00 – 16:00 Uhr
Fr. 9:00 – 13:00 Uhr

und nach Vereinbarung

+++ Aufgrund der Corona-Pandemie kann es derzeit zu veränderten Öffnungszeiten und Zugangsmöglichkeiten kommen. Bitte informieren Sie sich im Vorfeld unter 0821 34390-10. +++

Sarah Hatton

Sarah Hatton Teamleitung / Diplom-Sozialpädagogin (FH)

sarah.hatton@
drogenhilfeschwaben.de

Sarah Benz

Sarah Benz Soziale Arbeit M.A.

sarah.benz@
drogenhilfeschwaben.de

Christina Bartl

Christina Bartl Erziehungswissenschaft B.A.

christina.bartl@
drogenhilfeschwaben.de

Martina Förg

Martina Förg Diplom-Pädagogin (Univ.)

martina.foerg@
drogenhilfeschwaben.de

Adriana Stieger

Adriana Stieger Diplom-Pädagogin (Univ.)

adriana.stieger@
drogenhilfeschwaben.de

Peter Westermeier

Peter Westermeier Diplom-Sozialpädagoge (FH)

peter.westermeier@
drogenhilfeschwaben.de

Hier finden Sie uns:

Drogenhilfe Schwaben gGmbH
Jesuitengasse 9
86152 Augsburg

Tel. 0821 34390-10
jugendbereich@
drogenhilfeschwaben.de

Öffnungszeiten

Mo. 9:00 – 12:00 und 13:00 – 18:00 Uhr
Di.– Do. 9:00 – 12:00 und 13:00 – 16:00 Uhr
Fr. 9:00 – 13:00 Uhr

und nach Vereinbarung

+++ Aufgrund der Corona-Pandemie kann es derzeit zu veränderten Öffnungszeiten und Zugangsmöglichkeiten kommen. Bitte informieren Sie sich im Vorfeld unter 0821 34390-10. +++