Beratungsstelle | Drogenhilfe Schwabe | Wir helfen weiter!

Beratungsstelle Beratung und psychosoziale Betreuung

Die Beratungsstelle ist die zentrale Anlaufstelle der Drogenhilfe Schwaben. Hier werden erste Kontakte zu Klient*innen angebahnt, Beratungen und psychosoziale Betreuungen angeboten und – falls angebracht – weiterführende Hilfen vermittelt. Die Beratung findet in Form von Einzelgesprächen und Gruppenangeboten statt und zwar persönlich, per E-Mail oder Telefon. Die Stelle ist mit spezialisierten Fachkräften besetzt.

Zielgruppe

Hilfesuchende Erwachsene, die drogenabhängig bzw. gefährdet sind. Darüber hinaus beraten wir deren Angehörige, Partner*innen, Freund*innen, Kolleg*innen oder sonstige Personen aus dem jeweiligen sozialen Umfeld.

Ziele

Wichtigstes Ziel ist der Aufbau von Kontakten und die Einbindung der Hilfesuchenden in das Drogenhilfesystem. Unter der Voraussetzung von Autonomie und Freiwilligkeit sollen gemeinsam individuelle Beratungsziele, Strategien und ausstiegsorientierte Alternativen aus der bestehenden Abhängigkeit erarbeitet und umgesetzt werden.

Inhalte

  • Aufklärung und Beratung über Möglichkeiten von Begleitung, Behandlung und Ausstieg aus der Sucht
  • Diagnostik und Bestandsaufnahme der Drogenproblematik
  • Beratung und Informationen zum Konsum illegaler Drogen, zur Gesundheitsvorsorge und Schadensverhütung („Safer Use“ und Ansteckungsgefahren)
  • Weitervermittlung und spezielle Angebote: Substitutionsvermittlung, Vermittlung in Entgiftung, Therapievorbereitung und -vermittlung, ambulante Nachsorge, Gruppenangebot SKOLL- Selbstkontrolltraining

Ablauf

  • Ein- oder mehrmalige Einzeltermine
  • Gruppenangebote
  • Ggf. aufsuchende Tätigkeit

Gut zu wissen

  • Wir unterliegen der Schweigepflicht und beraten auf Wunsch anonym.
  • Unser Angebot ist kostenlos.
  • Wir bieten kurzfristige Krisenintervention.
  • Das Erstgespräch kann ohne Voranmeldung während der offenen Sprechzeit erfolgen. Für Berufstätige gibt es Abendtermine.
  • Extra Angebot: Wir bieten auch psychologische Sprechstunden.
  • Drogenkonsument*innen erhalten bei uns neues Spritzbesteck.
  • SKOLL-Selbstkontrolltraining

Fragen an ...

… Klient, männlich, 60 Jahre

Wie entstand der erste Kontakt zur Beratungsstelle und seit wann stehst Du schon in Kontakt?

Ich wurde im November 1975 vom Arbeitsamt zur Beratungsstelle geschickt. Beim Arbeitsamt wussten sie nichts mit mir anzufangen. Mir wurde mitgeteilt, dass ich für Schulungen oder gar eine Ausbildung nicht geeignet sei, ich solle mal zur Drogenberatungsstelle gehen, vielleicht könnten die ja was mit mir anfangen.

Wobei hat Dir die Beratungsstelle besonders geholfen?

Zunächst konnten mir dort einige Jobs vermittelt werden, bei denen ich ein paar Mark verdienen konnte. Später, als ich dann dringend eine Wohnung benötigte, konnte mir diesbezüglich auch schnell weitergeholfen werden. In der Wohnung lebe ich nun schon über 20 Jahre.

In den letzten Jahren nehme ich Unterstützung bei der Bewältigung meines Alltags, bei Antragstellungen und ähnlichem in Anspruch.

Warum würdest Du die Beratungsstelle weiterempfehlen?

Vor allem weil man schnell und unkompliziert Unterstützung erhalten kann. Außerdem fühle ich mich dort respektiert und ernst genommen.

Wo kann sich die Beratungsstelle noch verbessern?

Bei der Wohnungssuche sehe ich noch Luft nach oben. Da geht in den letzten Jahren gar nichts mehr.

Ich fände es auch gut, wenn rund um die Uhr jemand erreichbar wäre, zumindest telefonisch. So eine Art Notfalltelefon, einfach für den Fall der Fälle.

Was sind Deine Ziele für das nächste Jahr?

Da gibt es nichts weiter, einfach weiterleben wie bisher.

Ansprechpartner*innen

Anicèe Jakob

Anicèe Jakob Teamleitung / Pädagogin B.A. (Univ.)

anicee.jakob@
drogenhilfeschwaben.de

Ingo Stötzner

Ingo Stötzner Diplom-Sozialpädagoge (FH)


ingo.stoetzner@
drogenhilfeschwaben.de

Thomas Wölfl

Thomas Wölfl Diplom-Sozialpädagoge (FH)


thomas.woelfl@
drogenhilfeschwaben.de

Christine Wieder

Christine Wieder Diplom-Sozialpädagogin (FH)

christine.wieder@
drogenhilfeschwaben.de

Beatrix Gebauer

Beatrix Gebauer Diplom-Pädagogin (Univ.)

beatrix.gebauer@
drogenhilfeschwaben.de

Hier finden Sie uns:

Drogenhilfe Schwaben gGmbH
Jesuitengasse 9
86152 Augsburg

Tel. 0821 34390-10
beratungsstelle@
drogenhilfeschwaben.de

Öffnungszeiten

Mo. 9:00 – 12:00 und 13:00 – 18:00 Uhr
Di.– Do. 9:00 – 12:00 und 13:00 – 16:00 Uhr
Fr. 9:00 – 13:00 Uhr

und nach Vereinbarung

+++ Aufgrund der Corona-Pandemie kann es derzeit zu veränderten Öffnungszeiten und Zugangsmöglichkeiten kommen. Bitte informieren Sie sich im Vorfeld unter 0821 34390-10. +++

Anicèe Jakob

Anicèe Jakob Teamleitung / Pädagogin B.A. (Univ.)

anicee.jakob@
drogenhilfeschwaben.de

Ingo Stötzner

Ingo Stötzner Diplom-Sozialpädagoge (FH)


ingo.stoetzner@
drogenhilfeschwaben.de

Thomas Wölfl

Thomas Wölfl Diplom-Sozialpädagoge (FH)


thomas.woelfl@
drogenhilfeschwaben.de

Christine Wieder

Christine Wieder Diplom-Sozialpädagogin (FH)

christine.wieder@
drogenhilfeschwaben.de

Beatrix Gebauer

Beatrix Gebauer Diplom-Pädagogin (Univ.)

beatrix.gebauer@
drogenhilfeschwaben.de

Hier finden Sie uns:

Drogenhilfe Schwaben gGmbH
Jesuitengasse 9
86152 Augsburg

Tel. 0821 34390-10
beratungsstelle@
drogenhilfeschwaben.de

Öffnungszeiten

Mo. 9:00 – 12:00 und 13:00 – 18:00 Uhr
Di.– Do. 9:00 – 12:00 und 13:00 – 16:00 Uhr
Fr. 9:00 – 13:00 Uhr

und nach Vereinbarung

+++ Aufgrund der Corona-Pandemie kann es derzeit zu veränderten Öffnungszeiten und Zugangsmöglichkeiten kommen. Bitte informieren Sie sich im Vorfeld unter 0821 34390-10. +++